Brexi & beate

Moin

 

Ich bin Brexi aus Bremerhaven, einer der Gründer der IG-Nord

und deshalb scherzhaft auch "Obernordmann" genannt.

 

Meine Suzukizeit begann schon 1978. In unsere Moppedclique fuhren eigentlich nur Zündapp und Kreidler. Rolf, ein damaliger Schulfreund, kreuzte mit einer Suzuki Straßenmodel auf. Darauf kauften meine Eltern eine Suzuki TS 50K. Sie hielt aber nur ein Jahr, danach war sie kaputtgebastelt. 1980 dann erst mal ne richtige Susie, GS 750, Speiche. Diese fuhr ich dann 2 Jahre. Ein paar Jahre auf der Suche nach meinen Traummotorrad vergingen ( GS 850 ). Sie war zu der Zeit viel zu teuer. 1988 stand bei uns in der Zeitung eine drin, verkaufe Suzuki GS 850G Baujahr 1981. 2. Hand, Original, 36000 KM auf dem Tacho. Angeschaut und sofort gekauft. Diese Maschine fahre ich heute noch, nur der Lacksatz hat es nicht überstanden.

Hej, ich bin Beate, die mitfahrende Frau vom Brexi.

Ich bin seit 2004 Mitglied der IG Nord.

Und wenn die Zeit und das Wetter es erlauben, fahre ich gerne und überall mit.

Brexi stellt seinen GS 850 Umbau aus 2019 vor: 

 

"Das erwecken einer Giraffe"

 

Vorwort:

 

40 Jahre fahre ich nun Motorrad und wat soll ich sagen? Immer original und Suzuki-GS. Nun sollte sich was ändern, aber was? Eigentlich wollte ich mal was Neues kaufen oder so. Ne ne, das wäre zu einfach. Habe doch den ganzen Boden voll Teile und Gedöns von der 850 ger. Nun baue ich mir eine neue GS auf.

 

Gedanke.

 

Wie sollte die GS werden? Auf keinen Fall Original. Es sollen viele Teile dran sein aus den 70/80 ern. Nix zum Putzen. Original Ochsenaugen sollen es sein. Auspuff und so einige Sachen werden selbst gebaut. Motor sollte zuverlässig und sauber laufen.

 

Nu iss der Dachboden dran.

 

Erstmal Rahmen und Räder, Hauptständer, Gabel vom Dachboden geholt und aufgebaut. Das ging schon mal nicht schlecht. Dann kam mir der Gedanke, kein TÜV. Alles fertigmachen und voll Abnahme. Oh oh hier in Bremerhaven ne ne. Was tun? Genau, erstmal eine längere Pause in der Garage eingelegt und bei e-Bay und Co. auf die Lauer gelegt. Es klappte. Verkaufe GS 850, Bj 81, Motor platt, einiges an Eintragungen, 6 Monate noch TÜV. Ab nach Bad Segeberg und den Bock günstig geschossen. Die erworbene GS erst mal nackig gemacht. Den guten Motor vom Dachboden geholt und eingebaut. Fertig bis jetzt, Rahmen, Felgen mit neuen Reifen, Motor drin. Tank habe ich mir bei E-Bay gekauft, GSX 750 EF/ES. Neue Tankhalterung gebaut. Fand ich so schon mal nicht original. Die Sitzgelegenheit habe ich mir aufpolstern lassen, auch erstmal gut. Nu ging es an den Auspuff. Eine 4 in 2 in 6 sollte es sein, aber nicht so irgendeine. Die Auslässe sollten in der höhe von der Sitzgelegenheit ins freie gestoßen werden, so hab ich das glaub ich geträumt. Zig Skizzen gemalt, seht selber. Alles aus Edelstahl, außer die Krümmer. Alles gut durchdacht, dachte ich. Unser GS Franky war den mal da, um die Elektrik auf zu motzen. Nun hielt es mich nicht mehr, bisschen Benzin im Tank gekippt. Der Motor lag übrigens 20 Jahre auf den Dachboden. Vergaser geflutet. Choke gezogen, Schlüssel gedreht. Ein Paar Umdrehungen später sprang sie sofort an, ich fass es nicht. Der Motor war konserviert, deshalb qualmte sie ganz schön. Nach kurzer Zeit lief der Motor schon schön rund, so wie ich gewohnt bin. Gas geben war alles gut mit dem neuen Auspuff, der hörte sich auch nicht schlecht an. Franky und ich freuten uns, darauf erst mal einige Havannas. Zwischendurch hatte ich Zeit die GS anzumelden. Wie macht man in der Stadt eine Probefahrt mit so einem Auspuff? Die Weißen Mäuse warten schon. Scheiß egal es muss jetzt sein. Ab auf die Straße, nun ging nix mehr. Null Leistung. Hab nun mal mit unserm GS Doktor Werner geschnackt. Danach bestimmt 15-mal die Vergaserbank ein und ausgebaut, zuletzt Blind. Nichts half. Hatte Werner dann eingeladen zum Ortstermin. Bis dahin wussten nur Franky und Denis von dem Geheimprojekt. Nun kam er der Werner. Werner war doch schon etwas beeindruckt von dem Auspuff. Frage, wie kommt man auf so eine Idee????? .Hab ihn den Aufbau nochmal erklärt. Noch mal laufen lassen. Mach aus sagt Werner, den kriegst so nicht hin. Falsch gebaut. Shit. Werner hat es mir dann erklärt. Da fiel bei mir der Groschen, ist doch klar, genauso. Das bleibt unser Geheimnis. Kompletten Auspuff demontiert und erstmal aufm Dachboden verstaut. Hatte noch eine Scheibel von einer 1000er . Der Motor lief super auch auf der Straße. Sie läuft, heißt??. nun kommt die Optik. Lacken ne ne, das muß man putzen. Vor Jahrzenten heißt Ende der 70er fuhr in der Stadt immer so ein Typ rum mit einer 500er XT von Yamaha. Vor dem Bahnhof immer auf und ab. Eigentlich nix besonderes, aber? Er hatte einen Helm auf mit Kuhhörner, der Tank, Sitzbank mit Bärenfell ausgeschlagen. Dazu fuhr er immer auf ein Rad durch die Gegend. Ich gerade 17, fand das total cool. So etwas wollte ich nun auch. Einiges an Kunstfellen bestellt. Sieger war die Giraffe. Meine Mädels gingen immer schon lachend aus der Garage. Hab das aber durchgezogen. Nun war sie fertig und lief auch sehr gut im Standbetrieb. Nun muß mal eine Probefahrt gemacht werden. Habe mich bei Franky eingeladen. Ab nach Dötlingen. Heißt 200 Kilometer Probefahrt. Wat soll ich sagen alles gut, läuft absolut sauber. Was noch fehlt, ist frischer TÜV. 2 Tage vor unserer Norwegen Fahrt bin ich mal auf blauen Dunst zur GTÜ gefahren. Die ersten Worte von dem Prüfer: Heiner komm mal, nun wollen die Giraffen auch schon TÜV. Witz komm raus dacht ich so, musste aber mitlachen. Hatte mich schon auf zig Fragen eingestellt. Bemerkte auch, dass ich viele Gutachten und ABE-s mithabe. Die wichtigsten Sachen geprüft aber die wichtigen Schriftstücke wollte er nicht sehen. Interessiert mich nicht, dass zeige lieber den weißen Mäuse wenn sie dich anhalten. TÜV Stempel bekommen. Er konnte sich aber nicht verkneifen zu fragen, mit welchem Tier kommst in 2 Jahren. Nach Norwegen wieder zuhause angekommen. 2 Tage packen für das 26 GS Treffen. Nun hat die Giraffe ihre erste große Bewährungsprobe. Wat soll ich sagen, immer angesprungen, null defekte und auf 1500 Kilometer nur 0,5 Liter ÖL.

 

Mein Fazit

 

Neues Motorrad wäre das einfachste gewesen, kost ja nur Geld.

Neues Motorrad fährt besser ist aber auch langweilig, weil besser (wurde mir berichtet)

Altes Motorrad hat mehr Seele und ist anstrengender aber schön und ich habs nicht eilig.

Denke ich habe es richtig gemacht

 

Vorhaben

Schon mal ne Menge Teile kaufen für den Herbst, denn der Winter kommt bestimmt.

 

Grüße

Brexi

 

 

unser neues Patch seit 01.02.2019
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Olli Schwab